Falschangaben in der Lebensversicherung

Falsche Angaben zu Körpergröße und Körpergewicht in der Lebensversicherung können den Verlust des Versicherungsschutzes nach sich ziehen. Die Begründung: Mit Falschangaben können Gefahrenumstände verschwiegen werden. Das trifft selbst dann zu, wenn der Versicherungsmakler offensichtlich darüber informiert ist, dass der Versicherte beispielsweise mehr wiegt als angegeben.

Koblenz, AZ.: 10 U 1097/99

Im Ergebnis heißt dies Vorsicht bei Anträgen von Versicherungen, die Risikobestandteile wie Hinterbliebenenschutz oder Berufsunfähigkeitsschutz enthalten. Vorsicht auch vor den Erfolgschancen eines Rückgriffs gegen den Versicherungsmakler.

 

eMail-Anfrage zu diesem Thema

Aktutelles Rechtsprechung

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Beschädigte Wasserleitungen gefährden Versicherungsschutz- Relevanz für Zwangs- und Insolvenzverwalter sowie für Hausverwaltungen
Next reading
Wo werden Kunstwerke am häufigsten gestohlen?

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.